Ihr Service- und Beratungsexperte
für Technologie- und Innovationsförderung.

KOOPERATIONEN
SCHNELL.CHECK

Ausschreibung der Wirtschaftsagentur Wien: Call Pro Industry 2015

ECKDATEN DER AUSSCHREIBUNG Call Pro Industry 2015

  • Ausschreibung: Call Pro Industry 2015
  • Einreichfrist: 12.03.2015
  • Bereich: Forschung und Entwicklung
  • Antragsteller: Wiener Unternehmen aller Größen
  • Förderstelle: Wirtschaftsagentur Wien
  • Gesamtbudget: EUR 2 Millionen

Die folgenden Informationen sind dem Ausschreibungstext des Förderprogramms Forschung, Call Pro Industry der Wirtschaftsagentur Wien entnommen:

Was wird gefördert?

Förderbar sind Projekte mit einem Industriebezug, sowohl Vorhaben die Industrie im engeren Sinne betreffend (i.e. herstellender, produzierender, weiterverarbeitender Bereich, inkl. Zulieferer), als auch Projekte des servoindustriellen Sektors, d.h. produktionsnahe bzw. industriebezogene Dienstleistungen.

Dazu zählen insbesondere Projekte aus den Bereichen:

Komplexe IT und IKT Lösungen, Big Data
Internet der Dinge und Dienste, Industrial Internet
Maschinenbau, Automatisierungstechnik, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Mechatronik, Aktuatorik, Sensorik („Smart Sensors“), Robotik
Mensch–Maschine-Schnittstellen u. humanzentriertes Arbeitssystemdesign
Maschine-zu-Maschine Kommunikation
Embedded Systems, Intelligente Systeme
Cyber-physische Systeme, Selbstoptimierende Systeme
Mikro- und Nanoelektronik
Nanotechnologien
Photonik, Lasertechnik
Neuartige Materialien und Oberflächentechnologien
Additive Manufacturing, 3D Printing
Industrielle Biotechnologie
Fortschrittliche Produktions- bzw. Fertigungstechnologien (in allen Branchen)
Productservice Systems (PSS), Smart Products
Logistiksysteme
Simulationssysteme

Was sind die Ausschreibungskriterien?

Förderbar im Rahmen des Calls Pro Industry 2015 sind von Wiener Unternehmen durchgeführte F&E-Projekte,

  • im Zuge derer auch aktuelle Forschungsfragen behandelt werden und die damit über reine Produktentwicklung und den Stand der Technik hinausgehen,
  • mit einer grundlegenden wirtschaftlichen Umsetzungsstrategie, aus der sich eine zukünftige ökonomische Wertschöpfung in Wien ableiten lässt,
  • und die zu mittel- oder unmittelbaren Produkt-, Dienstleistungs- oder Verfahrensinnovationen führen.

Wie hoch ist die Förderquote und die Förderhöhe?

Die Förderquote hängt von der Klassifikation der Forschungsklasse laut EU ab: Projektteile (Arbeitspakete), die der experimentellen Entwicklung (EE) zuzuordnen sind, unterliegen einer Förderintensität von 25% bei großen Unternehmen, 35% bei mittleren Unternehmen und 45% bei kleinen Unternehmen. Jene Projektteile (Arbeitspakete), die der industriellen Forschung (IF) zuordenbar sind, unterliegen einer Förderintensität von 50% bei großen Unternehmen, 60% bei mittleren Unternehmen und 70% bei kleinen Unternehmen.

Die maximale Förderhöhe pro Projekt beträgt EUR 500.000.

Rechtliche Vorgaben

Der Call Pro Industry 2015 wird im Rahmen des Programms FORSCHUNG durchgeführt. Das Programm wird nach den Bestimmungen der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung1 (in Folge kurz: AGVO), Abschnitt 4, der Europäischen Kommission behandelt. Rechtliche Rahmenbedingungen und Vorgaben zur Ausschreibung finden Sie auf der Webseite der Wirtschaftsagentur Wien.

04.12.2014, Quelle: zit.co.at

INFORMATION ZUR AUSSCHREIBUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DER AUSSCHREIBENDEN FÖRDERSTELLE.

About Marie Katharine TraunfellnerMarie Katharine Traunfellner